Wos Guads vor Ort

Rallye-Station-04-775

STATION #04

Frage zum Wald und den wichtigsten Baumarten

Frage:   Welche Verbindung besteht zwischen der Buche und dem Lesebuch?

Antwort:   Der Buchstabe war bei den Germanen ein Buchenstab, auf dem Runen eingeritzt waren. Um die Zukunft vorherzusagen, wurden diese auf den Boden geworfen und anschließend wieder aufgelesen. Die ersten Bücher bestanden aus beschrifteten Buchenholztafeln.

Die Buche

Die heimische Buche, kommt am meisten in unseren Wäldern vor. Wirtschaftlich ist die Buche beliebt als Brenn- und Möbelholz.

Sie wird ca. 300 Jahre, manchmal auch 500 Jahre, alt. Sie kann bis zu 45 Meter hoch wachsen.

Besonderheit: ohne Einfluss des Menschen wurde die Buche in Bayern zur häufigsten Laubbaumart. Sie ist robust, klimatoleranter, durchsetzungsstark und vermehrt sich rasch. 

Hättest du’s gewusst?

Mit ihrer guten Durchwurzelung des Bodens und dem hohen Laubanfall sorgt sie für gute Bodenverhältnisse und wird deshalb auch „Mutter des Waldes“ genannt.

Die Buche war sozusagen der Wegbereiter für unsere Bücher und Buchstaben. Der Buchstabe war bei den Germanen ein Buchenstab, auf dem Runen eingeritzt waren. Um die Zukunft vorherzusagen, wurden diese auf den Boden geworfen und anschließend wieder aufgelesen. Die ersten Bücher bestanden aus beschrifteten Buchenholztafeln.

Möbelbau, Furnierholz, Bestandteil von Sperrholz und Co. oder Spielwaren − mit ca. 250 Verwendungsgebieten ist Buchenholz eines der vielseitigsten Hölzer. Sein leichter Rotton hat der Rotbuche auch ihren Namen gegeben. Im Winter kann man damit dank des hohen Brennwerts richtig warm einheizen.

Die Buche ist der Prototyp einer „Schattbaumart“, sie ist äußerst schattenverträglich. Etwas anderes bleibt ihr auch gar nicht übrig, da sonst ein Aufwachsen unter dem dichten Schirm des Mutterbaumes und des umgebenden Bestands schwierig wäre. Schon die alten Römer fürchteten sich vor den dunklen Wäldern Germaniens.  

(Quelle :  https://www.lbv-muenchen.de/tiere-pflanzen/gehoelze/gehoelze-einzelansicht/tx_ttnews/rotbuche-fagus-sylvatica.html )

Quellen:  

https://www.ardalpha.de/wissen/natur/pflanzen/wald-waelder-bayern-baum-baeume-mischwald-gastbaum-wald-der-zukunft-oekosystem-100.html

https://www.sueddeutsche.de/bayern/oberbayern-die-schoenste-buche-der-welt-ist-tot-1.1761430-2

https://www.lbv-muenchen.de/tiere-pflanzen/gehoelze/gehoelze-einzelansicht/tx_ttnews/rotbuche-fagus-sylvatica.html

Foto Buche:  https://www.gartenjournal.net/buche-steckbrief, https://www.wald.de/waldwissen/laubbaum-nadelbaum/laubbaumarten/die-rotbuche-fagus-sylvatica-2/